Abwechslungsreicher Reitsport lockt viele Besucher

von Daniela Smiletzki (Kommentare: 0)

Fanclub

Am vergangenem Wochenende war es soweit. Wir luden ein zum 66. Reitturnier auf unserer Reitanlage.

Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen starteten wir pünktlich Freitag 12:00 Uhr auf dem herausgeputzten Turnierplatz. Auf dem Programmplan standen vier Springprüfungen der Klassen A bis M. Gegen 18:00 Uhr waren die ersten Springen entschieden und die ersten Schleifen an Sieger und Platzierungen überreicht.

Bereits um 7:00 Uhr ging das Programm am Samstag auf dem Dressur- und Springplatz in Lüttewitz weiter. Der Tag startete zunächst mit Prüfungen der Klasse E und Prüfungen für junge Pferde. Zu unserer Freude konnte sich Sarah mit ihrer jungen Stute Orlanda erfolgreich in der Dressurpferde-Prüfung platzieren.

Auch in der Küche herrschte Hochbetrieb. Dort hatten die zahlreichen fleißigen Küchenfeen, welche ausnahmslos aus ehrenamtlichen Helfern bestehen, bereits seit halb 6 Uhr morgens Brötchen geschmiert, Kaffee gekocht, Fischbrötchen belegt und Kuchen geschnitten, damit Teilnehmer, Richter, Mitglieder und Turnierhelfer gestärkt in den Tag starten konnten.

Das wunderschöne Sommerwetter lockte am zweiten Turniertag zahlreiche Besucher auf die Reitanlage. Gegen Mittag waren annähernd alle Bänke und Stühle rund um den Platz belegt und an Grillstand, Bierwagen und Eiswagen tummelten sich Reiter, Helfer und Besucher in bunter Mischung.

Nach dem Mittag ging es für die Kinder im Reiterwettbewerb um die Schleifen. Dabei präsentieren sich die kleinen Reiter in allen 3 Grundgangarten und zeigen, dass sie bereits einen guten Sitz entwickelt, und ihr Pferd oder Pony ausreichend unter Kontrolle haben. Vor den wachsamen Augen der Richter wurden die Platzierungen erritten.

Gegen 17:30 Uhr endeten der 2 Turniertag auf dem Dressurplatz mit einer Dressur der Klasse L** auf Kandare und im Parcours mit einem Springen der Klasse M** mit Stechen.

Der Sonntag machte seinem Namen alle Ehre und der Wettergott schien für den letzten Tag unseres Turniers nochmal alles geben zu wollen. Um acht Uhr begannen die ersten Prüfungen.

Kurz nach dem Mittag wurden die Kleinsten zu den Größten im Führzügelwettbewerb. Zehn kleine Reiterinnen und Reiter hatten im Vorfeld mit ihren Ponys trainiert. Reiter, Ponys und Führer putzten sich heraus und präsentierten sich in dieser Prüfung. Vor den Augen begeisterter Omas, Opas, Mamas, Papas, Geschwistern und Freunden liefen die Führer mit den Reiter-Pferd-Paaren Runde um Runde und zeigten sowohl Kondition als auch Geschick. Die gewohnt flappsigen Kommentare von Richter Roland Trapp sorgten dabei für erhebliche Belustigung und zahlreiche Lacher beim umfangreichen Publikum.

Auf der Wiese vor dem Richterturm war inzwischen auch reger Betrieb. Kinder tobten auf der Hüpfburg fuhren Karussell oder versuchten ihr Glück an der Losbude oder am Glücksrad. Auf dem Sandspielplatz wurde gebaggert, geschaufelt und gematscht was das Zeug hielt. Und wer fertig gespielt hatte stärkte sich mit Zuckerwatte, Lebkuchen oder anderen süßen Leckereien. Rund um den Parcours waren alle Plätze belegt. Und wer keine Bank oder keinen Stuhl mehr ergattern konnte setzte sich auf eine Decke ins Gras und verfolgte die Springprüfungen.

Am frühen Nachmittag stand auf dem Sandplatz mit einer Dressur M* der vorletzte Höhepunkt des Wochenendes an. Unser Verein wurde von Sarah mit ihrem Sirius vertreten. Mit einer sehr sehenswerten Vorstellung holte sich das Paar die goldene Schleife mit einer Wertnote von 7,5.

Den Abschluss der Veranstaltung bildete traditionell der Ritt um den „Großen Preis“ von Lüttewitz. Bei dem Springen der Klasse S* starteten 12 Reiter-Pferd-Paare und überwanden einen anspruchsvollen Parcours, darunter der international erfolgreiche Springreiter Michael Kölz. Am Ende qualifizierten sich 4 Starter für die Siegerrunde.

Schließlich siegte Rainer Mankiewicz (RFV Radegast/Anhalt e.V.) auf seinem Pferd Crazy Sunshine fehlerfrei vor Michael Kölz (PSV Leisnig e.V.) auf seiner Beauty Queen mit 4 Fehlern und Alexandra Sprung (RV Wiesengrund Bad Schmiedeberg) auf Quimonda mit 9 Fehlern. Platz 4 belegte Maria Arnold vom Mittelsächsischen Reit- und Fahrverein Mochau auf Chef mit 13 Strafpunkten.

Mit dieser letzten Entscheidung ging ein langes, anstrengendes aber wunderschönes Turnierwochenende für unseren Verein zu Ende. Wir freuen uns, dass alles so schön und größtenteils reibungslos über die Bühne ging. Hinter uns liegt ein Wochenende voller toller Eindrücke und vieler interessanter Gespräche und Fachsimpelei über Pferde und Reiter. Es wurden neue Kontakte geknüpft und alte wieder aufgefrischt.

Obwohl wir einerseits ein wenig traurig sind, dass es schon vorbei ist, sehen wir erschöpft aber glücklich auf eine erfolgreiche Veranstaltung zurück. Und ihr wisst ja: Nach dem Turnier ist vor dem Turnier. Sobald die letzten Hindernisse aufgeräumt sind starten wir bereits in die Planung für das nächste Jahr wenn es wieder heißt: Reitturnier in Lüttewitz.

Alle Bilder zum Turnier findet ihr in unserer Galerie.

Zurück

Einen Kommentar schreiben